Blog Posts — December 16, 2021

Landesbank Baden-Württemberg lizenziert DAX 50 ESG Decrement-Index für strukturierte Produkte

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hat den idDAX 50 ESG NR Decrement 4,0% Index lizenziert, um strukturierte Produkte auf führende deutsche Unternehmen im Bereich Nachhaltigkeit aufzulegen. Der Decrement-Index wird vom DAX® 50 ESG Index abgeleitet.

Der idDAX 50 ESG NR Decrement 4,0% Index bildet die Wertentwicklung des DAX 50 ESG NR Index nach, wobei ein konstanter täglicher Abschlag vorgenommen wird, der jährlich 4,0% entspricht. NR (Net Return)-Indizes berücksichtigen alle Dividenden nach Steuern, die von den enthaltenen Unternehmen gezahlt werden. Das Präfix „id“ im Namen bezeichnet einen DAX-Index, der speziell für einen einzelnen Kunden entwickelt bzw. angepasst wurde.

Deutsche Nachhaltigkeitsbenchmark

Der DAX 50 ESG Index ist eine breit angelegte ESG-Benchmark für deutsche Aktien, die über den DAX hinausgeht und für die wachsende Anzahl an Anlegern mit nachhaltigen Investmentzielen konzipiert wurde. ESG steht für Environment, Social und Governance, also Umwelt, Soziales und Unternehmensführung. Die Auswahl der 50 Einzelwerte aus dem HDAX®-Index1 basiert auf einem Ranking nach Marktkapitalisierung und ESG-Score.

Der Index verwendet bei der Aktienauswahl zwei komplementäre Nachhaltigkeitsansätze: Ausschlussfilter für umstrittene oder nicht nachhaltige Aktivitäten2 und eine positive Auswahl auf der Grundlage von ESG-Scores. Die Nachhaltigkeitsdaten werden von Sustainalytics bereitgestellt.

„Nachhaltigkeit ist ein integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie und der Geschäftspolitik der LBBW und ist ein wesentlicher Bestandteil der Produktpalette, die wir unseren Kunden anbieten möchten. Anleger in Deutschland sind sich zunehmend der realen Auswirkungen verantwortungsvoller Investitionen bewusst geworden. In diesem Sinne freuen wir uns, bald unsere ersten strukturierten ESG-Produkte für den deutschen Aktienmarkt anbieten zu können. Dieser neue Index folgt auf die von uns bereits angebotenen europäischen und globalen Nachhaltigkeitsindizes und erweitert unser breites Nachhaltigkeitsangebot.“

Jan Krüger, Head of Equity Markets bei der LBBW

Im Jahr 2019 unterzeichnete die LBBW als erste deutsche Universalbank die Prinzipien für verantwortungsvolles Banking (PRI).

ESG-Zuflüsse

Deutschland wird bisweilen, aufgrund der Marktdurchdringung mit nachhaltigkeitsorientierten Produkten und vorangetrieben durch die europäische Regulierung und politische Ambitionen der Bundesregierung als globales Vorbild für die Einführung von ESG beschrieben. Strukturierte Produkte sind in Deutschland, aber auch in anderen Ländern von vielen Privatanlegern, die auf ESG-Strategien abzielen, die Anlagealternative der Wahl. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden laut dem Datenprovider Structured Retail Products insgesamt USD 4,6 Mrd. (EUR 4,1 Mrd.) in indexbasierte, ESG-orientierte strukturierte Produkte investiert. Im Vergleich dazu waren es im Gesamtjahr 2020 USD 6,6 Mrd. (EUR 5,8 Mrd.).

Innovation bei strukturierten Produkten

Die Branche für strukturierte Produkte hat in den letzten Jahren auf die steigende Anlegernachfrage reagiert, indem sie neue Strategien umsetzt und spezialisierte Indizes als Grundlage genutzt hat. Aufgrund des anhaltenden Niedrigzinsniveaus haben die Konditionen strukturierter Produkte jedoch etwas an Attraktivität verloren. Darüber hinaus erwiesen sich die von den zugrunde liegenden Indizes ausgeschütteten Dividenden, die es Emittenten ermöglichen, ihre Bedingungen zu verbessern, während der Pandemie im Jahr 2020 als volatil.3 Dies hat Emittenten dazu bewegt, nach neuen Wegen und Indizes zu suchen, um ihren Kunden kostengünstigere Alternativen zu bieten.

Mehrwert für Kunden

Traditionell sind Anleger in strukturierten Produkten den Kursrenditen des Basiswerts durch die sogenannte synthetische Replikation ausgesetzt. Die während der Laufzeit des strukturierten Produkts ausgezahlten Dividenden werden vom Emittenten einbehalten, der die Basiswerte zur Absicherung hält. Der erwartete Wert dieser Dividenden geht in die Preisgestaltung des Produkts ein, wodurch Anleger profitieren, beispielsweise durch höhere Kupons oder besseren Kapitalschutz.

Der Decrement-Mechanismus hilft Emittenten, das Dividendenrisiko abzusichern. Er beinhaltet den täglichen Abzug eines vorab festgelegten Betrags in absoluten Zahlen oder Prozentsätzen vom Niveau des Basiswerts oder der Gesamtrendite. Durch den Verkauf eines strukturierten Produkts, das auf einem Total-Return-Index mit einem Abschlag basiert, ist der Emittent gegen Dividendenausfälle geschützt. Der Anleger wiederum erhält bessere Preiskonditionen im Gegenzug dafür, dass er den realisierten Dividenden ausgesetzt ist.

„Dieser neue Index verbindet die starke Indexkompetenz von Qontigo und die langjährige Expertise der LBBW als Emittentin von Retail-Finanzprodukten. Er ist ein weiteres Beispiel für die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Kunden, um maßgeschneiderte und regelbasierte Lösungen zu entwickeln, die für Endanleger effizient sind. Wir freuen uns, Anlegern im Markt für strukturierte Produkte damit eine innovative, neue Anlagemöglichkeit zu bieten.“

Serkan Batir, Managing Director DAX bei Qontigo

1 Das HDAX-Universum umfasst das Gesamtspektrum der Unternehmen, die im DAX, MDAX® und TecDAX® enthalten sind.
2 Negativausschlüsse im DAX 50 ESG Index werden von Sustainalytics festgelegt und umfassen ein Global Standards Screening sowie die Beteiligung an umstrittenen Waffen, Tabakproduktion, Kraftwerkskohle, Kernenergie und Verträgen mit Militär.
3 Gemäß dem Janus Henderson Global Dividend Index fiel der Wert der europäischen Dividenden im Jahr 2020 um 32% gegenüber 2019, da die Unternehmen gezwungen waren, angesichts des von COVID-19 ausgelösten Konjunktureinbruchs ihre Ausschüttungen zu reduzieren.